Gut aufgestellt zur Kreistagswahl

Veröffentlicht am 07.04.2014 in Kreistag

Nicht nur inhaltlich sondern auch personell gut aufgestellt ziehen die Jusos, die SPD-Nachwuchsorganisation im Altenburger Land, in die anstehenden Kommunalwahlen. 

Kürzlich wählten die Mitglieder des Kreisverbandes turnusgemäß einen neuen Kreisvorstand und bestätigten deren bisherigen Vorsitzenden ohne Gegenstimmen im Amt. Zu Stellvertretern wurden einstimmig die beiden Altenburger Vivien Roth und Daniel Scholler gewählt. Roth hat dieses Amt bereits seit 2011 inne. Ergänzt wird der neue Vorstand durch Susann Beer aus Ehrenberg sowie Kai Bauer aus Rositz.

„Mit etwa 30 Mitgliedern und motivierten Leuten im Kreisvorstand sind wir derzeit personell gut aufgestellt. Auch ein Teil unserer inhaltlichen Forderungen finden sich im SPD-Programm zur Kreistagswahl wieder“, meint Sven Schrade. Zu nennen seien etwa die Forderung nach Live-Übertragungen der Kreistagssitzungen im Internet, die Auslobung eines Demokratiepreises für Vereine oder Personen, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren oder die Gründung eines Jugendbeirates im Landkreis.

Nachbesserungsbedarf im Wahlprogramm sehen die Jungsozialisten hingegen im Bereich Ausbildung. „Aus unserer Sicht muss eine Übernahmegarantie für Auszubildende in der Kreisverwaltung ins Programm. In den nächsten zehn Jahren gehen in der Kreisverwaltung 171 Beschäftigte in den Ruhestand. Wollen wir eine gute und leistungsfähige Verwaltung haben, müssen wir in gewissem Umfang nachbesetzen – am besten mit den Leuten, die der Kreis selbst ausgebildet hat“, macht Schrade deutlich. Selbst die Übernahme der Azubis in jedem Ausbildungsjahr könne diese Lücke nur schwer schließen.

„Wir Jusos sind jedoch zuversichtlich, dass der SPD-Kreisparteitag unser Anliegen ernst und ins Kreistagswahlprogramm aufnimmt“, so Schrade abschließend.